Innovation und Tradition seit 1907

Eichenprozessionsspinner

Eichenprozessionsspinner haben sich in den letzten Jahren in dem Bereich Osnabrück weiter ausgebreitet.

Eichenprozessionspinner: Lebensweise

Eichenprozessionsspinner legen ihre Eier im späten Herbst an Eichen ab und überwintern im ersten Larvenstadium. Ab Anfang Mai entwickeln sie sich weiter und durchlaufen vier weitere Larvenstadien. Hierbei bilden sie ab dem dritten Larvenstadium sogenannte Brennhaare aus. Die feinen Brennhaare enthalten das Eiweißgift Thaumetopoein, welches bei Menschen und Tieren Hautirritationen, beim Einatmen Asthmaänliche Anfälle verursachen können.

Die Brennhaare werden durch den Wind verteilt, so dass Menschen nicht nur in der unmittelbaren Umgebung geschädigt werden können.

Bekämpfung durch Absaugen

Aufgrund der Brennhaare empfiehlt sich eine Absaugung der Larven des Eichenprozessionsspinner, damit auch die vorhandenen Brennhaare entfernt werden. Andere Methoden, wie Abflammen oder Abkratzen sorgen unserer Erfahrung nach für eine Verteilung der Haare.

Vorgehen bei Eichenprozessionsspinner

Wir saugen die Nester des Eichenprozessionsspinners im Bereich Stadt und Landkreis Osnabrück, sowie den umliegenden Landkreisen ab.

Hierbei setzen wir immer komplette Teams ein, die aus zwei Mitarbeitern, Hubsteiger bis 26m Arbeitshöhe, sowie Asbest-zugelassenen Staubsaugern und Stromaggregat bestehen. Aufgrund der Brennhaare besteht die umfangreiche Arbeitsschutzausrüstung aus Einweganzügen, Handschuhen und Gebläse-Atemschutzgeräten.

Eichenprozessionsspinner selbst bekämpfen

Aufgrund der Gefährlichkeit der Haare des Eichenprozessionsspinners raten wir dringend von einer selbst durchgeführten Entfernung der Nester ab.

Arbeitsbereich

Wir bieten die Absaugung von Eichenprozessionsspinnern im Landkreis Osnabrück, in der Stadt Osnabrück, Landkreis Steinfurt und auf Anfrage in weiteren Gebieten an.

Römer BioTec® GmbH 2019